Acceptance & Commitment

water-919061_1920

Die Acceptance and Commitment-Therapie („ACT“ als ganzes Wort gesprochen) geht davon aus, dass Leid entsteht, wenn Menschen versuchen unerfreuliche Gedanken, Gefühle und körperliche Zustände zu vermeiden oder zu kontrollieren. Entsprechend setzt sie an der Haltung an, mit welcher wir dem als unangenehm Erlebten begegnen. Durch achtsame Akzeptanz – indem Menschen unterscheiden lernen zwischen dem, was sie verändern können, und dem, was nicht verändert werden kann – werden Kräfte für Veränderung und Entwicklung mobilisiert und ein Ausstieg, aus scheinbar ‚verfahrenen‘ und sogar ‚hoffnungslosen‘ Situationen wird möglich. Ihre persönlichen Werte, bzw. deren Klärung bildete die Grundlage um gemeinsam herauszufinden, in welche Richtung Sie Ihr Leben entwickeln möchten.